Freiburger Wohnungspolitik: Kaum Fortschritt bei einer möglichen Wohnnutzung des Behördenareals

Kaum Fortschritt bei einer möglichen Wohnnutzung des Behördenareals

IMG_1213.JPG

Teilansicht Kreiswehrersatzamt Stefan-Meier-Str. 72/72a
Quelle: 
RDL/kmm2015

Die Freiburger SPD zeigt sich in einer aktuellen Pressemitteilung/ Anfrage unzufrieden damit, dass es mit Überlegungen zum möglichen Wohnungsbau im Freiburger Behördenareal, in der Nähe des Gefängnisses bisher nicht vorangeht. Auch Simone Lutz hat in der BZ über das Gebiet zwischen Tennenbacherstraße, Sautierstraße und Stefan-Meier-Straße geschrieben. Über das Thema haben wir mit Renate Buchen, Fraktionsvorsitzende der Freiburger SPD gesprochen. 8:05

Anmerkung: Die im Interview von Renate Buchen zu hörende Aussage, dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) dazu verpflichtet ist Grundstücke verbilligt abzugeben, stimmt so leider nicht. Genau das war beim Dragonereal in Berlin ein großer Streitpunkt. Generell ist es immer noch gängige Bima Parxis zum Höchstgebot zu verkaufen. (FK)