Interfraktioneller Antrag: Milieuschutz in Landwasser?

Milieuschutz in Landwasser?

Nachdem das Instrument der sozialen Erhaltungssatzung in Freiburg jahrelang durch die Fraktionen im Gemeinderat vernachlässigt wurde und so massive Mietsteigerungen in ganzen Vierteln, wie etwa im sogenannten Heldenviertel nicht unterbunden wurde, scheinen die Fraktionen sich nun endlich etwas schneller bewegen zu wollen. Der Gemeinderat wird morgen wohl die Verwaltung prüfen lassen, ob in Freiburg Landwasser eine sogenannte Milieuschutzssatzung erlassen werden kann. Der interfraktionelle Antrag wird von allen Fraktionen, bis auf Freiburg Lebenswert, unterstützt. Ausgelöst ist der Antrag durch die angekündigten massiven Mietsteigerungen durch Deutsche Invest Immobilien GmbH (DII).  Der Kauf der Hochhäuser in der Auwaldstraße 9, 96, 98, 102 und 104 durch eben diese, soll die Mieten in Zukunft geradezu explodieren lassen. Das Wiesbadener Unternehmen, das die Häuser von der TAG Immobilien gekauft hat, will laut Eigenangaben 22 bis 25 Millionen in die Häuser investieren. Alle frei werdenden Wohnungen sollen saniert werden. Liegen die Bestandsmieten momentan zwischen 6,20 € und 6,34  € pro qm, sollen sie anschließend auf 11 bis 11,50 € steigen. Durch das Mittel der Modernisierungsumlage werden aber auch die Bestandsmieten steigen.

Nun könnte diesen Plänen durch eine soziale Erhaltungssatzung evtl. noch ein Riegel vorgeschoben werden. Die Prüfung, ob im Familienheimquartier in der Wiehre eine Milieuschutzsatzung erlassen wird, läuft derweil noch. (FK)