Familienheim Quartier in der Wiehre: Familienheim Führung verbreitet falsches Bild, was den Auszug von MieterInnen angeht.

Familienheim Führung verbreitet falsches Bild, was den Auszug von MieterInnen angeht.

Hinterhof.JPG

Häuser der Familienheim in der Wiehre - Hinterhof der Quäkerstraße
Quelle: 
Foto: RDL

Wir haben immer wieder über den Kampf der MieterInnen der Familienheim Genossenschaft gegen den geplanten Abriss ihrer Häuser zwischen altem und neuem Wiehrebahnhof berichtet. Sie haben sich zur Initiative Wiehre Für Alle zusammengeschlossen. Derzeit prüft die Stadtverwaltung, vom Gemeinderat beauftragt, ob eine Milieuschutzsatzung erlassen wird. Ein Abriss wäre dann wohl vom Tisch. Dabei geht es auch um die Frage, ob der Neubau eine Verdrängung mit sich bringen würde, oder nicht. Wiehre Für alle hat mit einer Sozialdatenanalyse schon nachgewiesen, dass zahlreiche MieterInnen, also GenossInnen, sich den Neubau nicht mehr leisten könnten.

Familienheim Geschäftsführerin Anja Dziolloß hat nun in der Badischen vor drei Wochen mit der Aussage überrascht: In der Quäkerstraße sei etwa die Hälfte der MieterInnen schon ausgezogen oder wolle ausziehen, wie zugesichert in Wohnungen in der Nachbarschaft.

Drei Tage vor der Vertreterversammlung der Familienheim am 25. Juni haben wir mit Frauke und Gundula von Wiehre Für Alle gesprochen. Gundula wohnt selber in der Quäkerstraße. Sie widersprechen dem Bild, die Hälfte der dortigen BewohnerInnen würden ausziehen wollen.