Wie geht es weiter im us-Rechtsstreit um Mifepriston?: Oberster Gerichtshof schützt Zugang zu Abtreibungspille – vorerst

Oberster Gerichtshof schützt Zugang zu Abtreibungspille – vorerst

h2-mifepristone.jpg

Ein farbloser Plastikeinkaufskorb voller roter Packungen mit Mifepriston - von oben abgelichtet
Lizenz: 
CC Attribution, Non-Commercial, Share Alike
Quelle: 
https://www.democracynow.org/2023/4/24/headlines/scotus_keeps_abortion_pill_mifepristone_on_market_while_challenge_to_ban_proceeds

(DemocracyNow!) Der Oberste Gerichtshof der USA hat am Freitag ein Verbot des Abtreibungsmedikaments Mifepriston gestoppt. Damit bleibt die landesweit beliebteste Abtreibungsmethode vorerst verfügbar, während ein Berufungsverfahren gegen das landesweite Verbot der Pille noch läuft. Das Verbot wurde Anfang des Monats von dem von Trump ernannten, rechtsgerichteten Richter aus Texas ausgesprochen, der die 23 Jahre alte Zulassung des Medikaments durch die Arzneimmittelbehörde für ungültig erklärte. Samuel Alito und Clarence Thomas waren die einzigen Richter, die sich in der Entscheidung vom Freitag öffentlich dagegen aussprachen. (New York, April 24, 2023)