Diskussion mit Gemeinderäten um Wohnungspolitik in Freiburg: Bezahlbares Wohnen - Dietenbach, 50%-Quote, Schulden. Sozialer Wohnungsbau lohnt sich.

Bezahlbares Wohnen - Dietenbach, 50%-Quote, Schulden. Sozialer Wohnungsbau lohnt sich.

Stadtbau-Kritik.JPG

Quelle: 
Foto: RDL

Auf Einladung des Freiburger Bündnisses für eine soziale Stadt(bau) diskutierten am Donnerstag, den 2. Februar 2017, moderiert durch Jens Kitzler vom Sonntag, VerteterInnen verschiedener Fraktionen über die Freiburger Wohnungspolitik. Auf dem Podium saßen nehmen Gregor Mohlberg aus dem Bünsnis und der Linken Liste, noch Wolf-Dieter Winkler von Freiburg Lebenswert, Bassim Junis aus dem Vorstand von Junges Freiburg, die Grünen Stadträtin Nadyne Saint-Cast, Irene Vogel von den Unabhängigen Listen und SPD-Stadtrat Walter Krögner. Wie kann schnell bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, ist der neue Stadtteil die Lösung, warum wird die 50%-Quote nicht eingehalten und was ist in Sachen Schulden für den Wohnungsbau zu sagen. RDL kommentiert die Veranstaltung. 16:12

Im Anschluss an das Gehört meldete sich noch RDL Redakeur Michel mit einem Kommentar zu Wort...

3:11

Angesprochen wurde auch noch die Frage, ob die Regelung aufgehoben werden könnte, wonach sich Investoren monetär oder per Abtretung von gerade einmal 10 Prozent der zu bebauenden Fläche von den Verpflichtungen für sozialen Wohnungsbau zu sorgen, freikaufen können. Im Gegensatz zu den anderen Anwesenden verneinte das, wie zu erwarten, die Grünen Verteterin Nadyne Saint-Cast.

Den im Audio angesprochenen Text des Netzwerks Recht auf Stadt zur Förderung der oberen Mittelschicht durch die Grünen gibt es hier....