Radio Ech (deutsch) 08.11.2018 - Jüdisches Polesien

Radio Ech (deutsch) 08.11.2018 - Jüdisches Polesien

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

Gedenktafel Motal.jpg

Denkmal für die im 2. Weltkrieg gefallenen Bewohner des Dorfes Motal bei Pinsk. Nach der namentlichen Auflistung aller gerfallenen Rotarmisten und Partisanen folgen auf der letzten Tafel "weitere 2000 friedliche Bewohner" - die verschwiegenen Schoaopfer
Denkmal für die im 2. Weltkrieg gefallenen Bewohner des Dorfes Motal bei Pinsk. Nach der namentlichen Auflistung aller gerfallenen Rotarmisten und Partisanen folgen auf der letzten Tafel "weitere 2000 friedliche Bewohner" - die verschwiegenen Schoaopfer
Quelle: 
Svetlana Boltovska

Vor dem 2. Weltkrieg lebten in Polesien sehr viele Juden. Die regionale Großstadt Pinsk hatte zu verschiedenen Zeitpunkten eine zu 70-80% aus Juden bestehende Gesellschaft. Der berühmteste Jude Polesiens dürfte Chaim Weizmann sein, der aus dem Dorf Motal bei Pinsk stammende erste Präsident des Staates Israel. Doch wenn man sich heute in die Region und in die Stadt begibt, findet man kaum Spuren dieser jüdischen Vergangenheit.