Proteste in Marokko nach Tod eines Fischhändlers: Regime hat Angst vor sozialer Revolte zum COP 22 Gipfel

Regime hat Angst vor sozialer Revolte zum COP 22 Gipfel

Fikri-638x300.jpg

Demonstrant_innen in Tetouan halten ein Bild von Abdelkrim El-Khattabi hoch. Er führte in den 1920er Jahren die Rif-Rebellion gegen die spanische Kolonialarmee an
Quelle: 
alsharq.de: Foto: Twitter/@GadjoDelSol

Der Tod des Fischhändlers Mohsin Fikri treibt die Menschen in Marokko auf die Straße. Die Polizei hatte seine Ware beschlagnahmt und in den Container eines Müllfahrzeugs geworfen. Der Fischhändler hatte sich dann aus Protest selber in das Müllfahrzeug gestellt und wurde Opfer der Müllpresse. Über den Fall, die folgenden Proteste, die Reaktion der Regierung und gezogene Vergleiche zum Fall Mohamed Bouazizi, dessen Tod in Tunesien, den sogenannten Arabischen Frühling mitausgelöst hat, sprachen wir mit dem freien Journalisten Bernard Schmid.