"Sanktionen sind Intervention, Destabilisator und Aggression; sie sind eine unsichtbare Waffe und völkerrechtswidrig": Kollektivbestrafung der Zivilbevölkerung ist laut Genfer Konvention verboten

Kollektivbestrafung der Zivilbevölkerung ist laut Genfer Konvention verboten

In einer Pressemeldung von German-Foreign-Policy vom 30. September diesen Jahres hieß es, daß der Sanktionskrieg in Venezuela bereits 40.000 Menschen das Leben gekostet hat; bis Jahresende werden außdem fünf Millionen Venezolaner*innen ihr Land verlassen haben. Der Vergleich zum Krieg in Afghanistan wurde gezogen. Das einzige Beispiel, bei dem Regime Change durch Sanktionen "funktionierte" nur an einem Beispiel in der Geschichte - und das war in Südafrika und Rhodesien (heute Simbabwe).

In den letzten Monaten - vor allem seitdem sich Juan Guaidó selbst zum Interimspräsidenten erklärt hatte - hielten sich Hilfsorganisationen wie z.B. medico international etwas bedeckt, gerade was die Deutung oder sogar eventuelle Manipulation der Berichterstattung von der einen oder anderen Seite anging.

Wir sprachen mit Ole von Caritas International.