Türkei baut militärische Zusammenarbeit mit Qatar aus

Türkei baut militärische Zusammenarbeit mit Qatar aus

Mitten in der Krise um Qatar hat das türkische Parlament einen Vertrag über die Einrichtung eines militärischen Stützpunktes in Qatar ratifiziert. Die Ratifizierung war geplant, wurde nun aber vorgezogen und ist damit ein politisches Signal das Qatar und seinem Emir in der Krise mit anderen arabischen Golfstaaten den Rücken stärkt. 150 türkische Soldaten befinden sich bereits seit Oktober 2015 in Qatar, nun soll es einrichtiger Stützpunkt mit 3000 Soldaten werden. Das reiche Qatar wird für den Stützpunkt bezahlen. Warum türkische Soldaten in Qatar sind wurde nie klar gesagt, sie unterstreichen jedoch den Anspruch Erdogans in dem Gebiet, das einst zum Osmanischen Reich gehörte, wieder als Großmacht aufzutreten. Auch die USA unterhalten einen Stützpunkt mit 11 000 Soldaten in Qatar, wo ihr regionales Oberkommando liegt.

Unterdessen verstärken Saudi Arabien und seine Verbündeten ihren Druck auf Qatar durch eröffentlichung einer „Antiterrorliste“. Auf der Liste stehen 59 Personen und 12 Organisationen, die in Verbindung mit Qatar stehen, bzw. stehen sollen. Die Liste wurde gemeinsam von Saudi Arabien, Ägypten, den Vereinigten Arabische Emiraten und Bahrain veröffentlicht.

Am Donnerstag war der in Qatar beheimatete Fernsehsender Al-Jazeera das Opfer eines großangelegten Hacker-Angriffs. Die Webseite von Al-Jazeera war zeitweise nicht zu erreichen.