For Whom The Moon A Nightsong Sings | 19/06/2019 | Post-Rock-Magazin

For Whom The Moon A Nightsong Sings | 19/06/2019 | Post-Rock-Magazin

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

the pirate ship quintet - emitter.jpg

the pirate ship quintet - emitter
the pirate ship quintet - emitter
Quelle: 
I-Net

Drei Alben in zwölf Jahren. Wer so viel Zeit hat, leidet entweder an einer Schreibblockade oder ist Perfektionist. Auf The Pirate Ship Quintet, ein Ensemble aus Bristol, trifft ziemlich sicher Letzteres zu. Denn an Ideen mangelt es der Band nicht. Das entscheidende Wort hinsichtlich der Musik des Quintetts lautet Dynamik. Auf dem neuen Album "Emitter" wechseln sich Momente der Stille mit mitreißenden Ausbrüchen ab, generische Post-Rock-Crescendi finden glücklicherweise woanders statt. Hauptverantwortlich für die ganz besonderen Momente auf "Emitter" ist das Cello. Ohne dieses herzzerreißende, wehmütige Cello wäre "Emitter" ein ziemlich gutes Album geworden. Mit ist es ein Meisterwerk. Pippi.

Interpret

Album

Titel

65daysofstatic

Silent Running

Overture

Spotlights

Love & Decay

The Beauty of Forgetting

Helms Alee

Noctiluca

Be Rad Tomorrow

Helms Alee

Noctiluca

Illegal Guardian

Pelican

Nighttime Stories

Darkness on the Stairs

Pelican

Nighttime Stories

Midnight and Mescaline

The Pirate Ship Quintet

Emitter

Emitter

The Pirate Ship Quintet

Emitter

Wreath

Her Name Is Calla

Animal Choir

Robert and Gerda

Her Name Is Calla

Animal Choir

The Dead Rift

Tourette Boys

Zorn

Colossus

Tourette Boys

Zorn

Wandern

Holy Fawn

Death Spells

Dark Stone

Holy Fawn

Death Spells

Yawning

Varaha

A Passage for Lost Years

Severance