Entwaffnung der baskischen Untergrundorganisation ETA: Wie geht es weiter im Baskenland?

Wie geht es weiter im Baskenland?

ETA-Symbol auf einer Wand in AltsasuAlsasua (Navarra, Spanien), 2008.Quelle Theklan Wikimedia Commons.jpg

ETA-Symbol auf einer Wand
ETA-Symbol auf einer Wand in Altsasu (Navarra, Spanien)
Quelle: 
Theklan Wikimedia Commons

ETA ist die Abkürzung für Baskenland und Freiheit auf Baskisch, und so bezeichnet sich die baskische Untergrundorganisation, die in die vor einer Woche in den Medien war: Die ETA hat ihre Waffenlager offen gelegt. Es wurden an die 3,5 Tonnen Waffen und Sprengstoff gefunden. Der bewaffnete Kampf der ETA ist damit vorbei. Sie hat sich in einer Erklärung für entwaffnet erklärt. Diese Erklärung hat die BBC verbreitet. Über die Medienberichte hat sich der RDL-Baskenland-Korrespondent Ralf Streck geärgert. Er stößt sich an der Meldung, dass die ETA den Behörden ihre Waffen übergeben hat. Warum das so ist und wie es jetzt im Baskenland weitergeht, erklärt er im Interview.