Carsharing & Verkehrswende: "Wir müssen die Elektromobilität fördern aber nur in Form von Carsharing"

"Wir müssen die Elektromobilität fördern aber nur in Form von Carsharing"

Die Autoindustrie würde gerne alle Verbrenner-Autos durch Elektroautos ersetzen. Völlig unverantwortlich, ist das in den Augen von Monika Schwinkendorf, Geschäftsführerin von Stadtmobil Südbaden. Die aus einer Bürgerinitiative entstandene Aktiengesellschaft, die ihre Anteile nur an Mitglieder und Beschäftigte ausgiebt, sieht ihre Arbeit als einen Beitrag zum öffentlichen Verkehrssystem. 

In Freiburg wächst die Anzahl der Autos schneller als die Anzahl der Einwohner, was auch der Oberbürgermeister schon als Problem erkannt hat. Carsharing Systeme können einen essentiellen Beitrag zur dringend notwendigen Verkehrswende leisten. Sie vermeiden zum Beispiel den Parkdruck in der Stadt weil sich zwischen 15 und 20 Nutzer*innen ein Auto teilen. Dadurch steht das Auto weniger rum und insgesamt werden weniger Autos benötigt.

Freiburg hat mit 1,41 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner*innen eine vergleichsweiße gute Abdeckung aber angesichts der illegalen Grenzwertüberschreitungen bei Stickoxid und Feinstaub muss sich auch die Carsharing Flotte von Verbrennungsmotoren verabschieden.

Damit das Carsharing sein Potential aber voll entfallten kann braucht es die Rückendeckung und Förderung durch die (Kommunal-)Politik.