Ruta Wermuth-Burak: Im Mahlstrom der Zeiten

Ruta Wermuth-Burak: Im Mahlstrom der Zeiten

Geboren als jüngstes von drei Kindern einer jüdischen Familie in Kolomyja im Südosten Galiziens, soll die damals 13-jährige im September 1942 in das Vernichtungslager Belzec deportiert werden.
Auf dem Weg dorthin gelingt es Rutas Eltern, die morsche Waggonwand des Zuges aufzubrechen: Das Mädchen wird von ihren Eltern aus dem Zug geworfen und überlebt.

Es folgt eine Odyssee durch Galizien, bis Ruta Wermuth-Burak schließlich als Zwangsarbeiterin in Deutschland in der kleinen Stadt Rülzheim in der Pfalz den Krieg übersteht. Die Eltern und der Bruder Pawel werden ermordet.

Ruta Wermuth-Burak sprach am 31. Mai 2011 in der Reihe „Zeitzeugen der NS–Zeit im Gespräch. Erinnern um der Zukunft willen“.

Sendetermine: Mittwoch, 31. August um 20 Uhr und Donnerstag, 01. September um 13 Uhr.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

RDL ist freies, nicht-kommerzielles Radio. Wir wollen keine Abhängigkeit von Werbung und Quote. Wir unterbrechen euch beim Hören nicht durch Werbegedudel. Trotz eines Zuschuss durch die Medienbehörde sind wir bei der Finanzierung unseres Radioprogramms und unserer Homepage auf eure Unterstützung angewiesen.

Durch eure Spende oder Mitgliedschaft im Freundeskreis von Radio Dreyeckland stärkt ihr freie Medienarbeit.

Spenden sind steuerlich absetzbar!

 

 

Kasse leer: Radio Dreyeckland 

Volksbank Freiburg,

IBAN: DE14 6809 0000 0009 3493 16

BIC: GENODE61FR1

Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Für Zusendung der Spendenbescheinigung bitte Adresse angeben.

Besser gleich Mitglied werden!

Für monatlich 5,50 € (erm. 3,- €) Mitglied im Freundeskreis werden!

Beitrittsformular zum Ausdrucken: Anmeldeformular.pdf