Burundi:: Geflüchtete im politischen Krisengebiet

Geflüchtete im politischen Krisengebiet

Vergessene Krise? Seit dem Beginn der politischen Krise in dem ostafrikansichen Land mit einer nicht verfassungskonformen dritten Amtszeit des Präsidenten Nkurunzizas sind seit 2015 mehr als 400.000 Burundierinnen und Burundier geflüchtet. Wenngleich Burundi Partnerland von Baden-Württemberg ist, hört man von der dramatischen Situation der burundischen Flüchtlinge wenig. Teils haben die Nachbarländer, in denen sie Zuflucht suchten, selber mit Unsicherheit, Armut und Unruhen zu kämpfen.  Was das für die burundischen Geflüchteten bedeutet, darüber hat Matthieu Cuisnier für den südnordfunk mit Emile Ndibasumba gesprochen.