160 Schuss Munition aus tschechischer Produktion in Plochinger Wald verbuddelt aufgefunden

160 Schuss Munition aus tschechischer Produktion in Plochinger Wald verbuddelt aufgefunden

Die Zeichnung, die den recherchierenden Kollegen der Stuttgarter Nachrichten, Franz Feyder und Sven Uhlenbruch, zu ging war in  jugendlichen bzw. Schönschrift Schnörkeln verfasst, aber unmissverständlich: Neben zwei Artikeln  der Kollegen zu - Bedrohungen des EX-KKK -Leaders Schmid und Berichten des BfV Spitzel Thomas Richter ("Corelli") zu dessen Waffenbeschaffungshandlungen - unter der unmissverständlichen Überschrift zu den Ku-Kux-Klan-Depot eine Beschreibung wo ein  "9mm2Kg" Munitiondepot zu finden sei.

Die Beschreibung war so kenntnisreich, dass das LKA knapp 2 kg alter aus tschechischer Produktion stammende Munition ausheben konnte. 9mm ist gebräuchlich in  Behördenwaffen (incl.Maschinenpistolen), aber auch in der Ceska des mutmasslichen NSU Killer-Duo Mundlos und Böhnhard. (Bei Kiesewetter/Arnold Tötung u.-versuch kamen eine Tokarev mit 7,62 mm Munitionskaliber u. eine Radom 9 mm zum Einsatz) Forensische Untersuchen des LKA sollen nur DNA Mischspuren - wie z.B. Weitertragungen von häufig benutzten Griffen z.B. - ergeben haben.

Weshalb jedoch die Staatsanwaltschaft Stuttgart(!) -erneut- trotz eindeutiger Skizze jeden Hinweis auf den KKK leugnet, bleibt ihr Geheimnis. Bemerkenswert jedoch das A.Schmid, jetzt in den USA lebender EX EWK-KKK Leader in Schwabisch-Hall, den sein Kumpel im Klan und als Geheindienstquelle Thomas Richter ("Corelli") des Versuchs der Waffenbeschaffung bezichtigt hatte, die vermeintlich entlastende Aussage des SWP Blaulichts vertwittert!