Judith Goetz über "Identitäre": "Aber wir haben die wahre Natur der Geschlechter erkannt"

"Aber wir haben die wahre Natur der Geschlechter erkannt"

Judith Goetz

Judith Goetz im Studio
Judith Goetz im Studio
Quelle: 
RDL HY

Sie nennen sich selbst "Identitäre Bewegung", sind aber eigentlich ein ziemlich überschaubarer Haufen. Weniger gefährlich macht das die aus der extremen Rechten stammenden EffekthascherInnen nicht, denn in den Medien werden ihre Aktionen oft deutlich größer gemacht, als sie eigentlich sind. Und das ist genau was sich die "Identitären" von der Presse wünschen.

Wir sprachen mit Judith Goetz, die am 25. Januar einen Vortrag in der Reihe "Frauen in der extremen Rechten" hielt. Unter dem Zitat-Titel "Aber wir haben die wahre Natur der Geschlechter erkannt" sprach sie über Homofeindlichkeit und Antifeminismus bei den "Identitären".

Den selben Titel trägt ein Kapitel, das Judith Goetz im Band "Untergangster des Abendlandes - Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ‚Identitären‘" herausgegeben hat (Marta Press, Nov. 2017).

Judith Goetz ist Literatur- und Politikwissenschaftlerin, promoviert derzeit an der Uni Wien in den Forschungsbereichen Antifeminismus, extreme Rechte, Antisemitismus, Gedenkkultur und feministische Theorie. Sie engagiert sich im Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus und ist aktiv in der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit.