Bauernverbände verteidigen Ausbeutung von MigrantInnen in der Landwirtschaft

Bauernverbände verteidigen Ausbeutung von MigrantInnen in der Landwirtschaft

erdbeertunnel_kl.jpg

alt
Lizenz: CC-BY-SA-NC Quelle: Fabian Kern

Bei den Verhandlungen zur großen Koalition besteht die SPD noch auf einen bundesweiten Mindestlohn. Der Bauernverband bekämpft diese Initiative mit allen Mitteln. Er befürchtet, dass die deutsche Landwirtschaft mit einem gesetzlichen Mindestlohn nicht mehr konkurrenzfähig sei. In Frankreich gibt es bereits seit über 60 Jahren einen gesetzlichen Mindestlohn von derzeit 9,43 € pro Stunde. Die deutschen Bauern würde eine ArbeiterInnen also immer noch knapp einen € weniger kosten als in Frankreich. Heloise Claudon hat im Auftrag von La Confédération Paysanne zu migrantischen ArbeiterInnen in Deutschland geforscht. Für sie geht es nicht darum Standortvorteile für die Ausbeutung in der Agrarindustrie zu erhalten:

- Download