Sammelabschiebung in den Kosovo: Über die Hälfte der Schutzsuchenden konnten sich vor Abschiebung retten

Über die Hälfte der Schutzsuchenden konnten sich vor Abschiebung retten

Stop-Deportation.jpg

Ältere Mahnwache gegen Sammelabschiebung am Freiburger Flüchtlingswohnheim Mooswaldallee
Ältere Mahnwache gegen Sammelabschiebung am Freiburger Flüchtlingswohnheim Mooswaldallee
Quelle: 
Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung

Am heutigen Dienstag den 28. März fand erneut eine Sammelabschiebung aus Baden-Württemberg statt. 52 Menschen wurden in den Kosovo abgeschoben. Das Regierungspräsidium hatte nach eigenen Angaben ursprünglich allerdings 108 Menschen abschieben wollen. 56 Personen konnten sich also auf nicht bekannte Weise (Rechtsmittel, Abwesenheit...) vor dem Flug ins Ungewisse schützen. 18 der Abgeschobenen waren Kinder bis 14 Jahren. 6 Personen wurden direkt aus Landeserstaufnahmeeinrichtungen abgeschoben. Laut Regierungspräsidium Karlsruhe gehören 3 der Betroffenen der Minderheit der Roma an.

Am Tag zuvor sollen 3 baden-Württemberger von der Sammelabschiebung nach Afghanistan betroffen gewesen sein. insgesamt wurden am Montag mit der 4. Sammelabschiebung nach Afghanistan 15 Geflüchtete abgeschoben. (FK)