Bisher kein Fremdzündmechanismus im Brandauto von Florian H. aufgefunden

Bisher kein Fremdzündmechanismus im Brandauto von Florian H. aufgefunden

K800_IMG_6005.JPG

Innenraumfoto des Peugeot im PP Stuttgart - Kannister zu "Fladenbrot" verschmolzen unter Beifahrersitz. Laut Sachverständigenaussage Beweis das Benzin im Kannister verbrannt ist.
Quelle: 
RDL/kmm

Zu diesem vorläufigen Zwischenergebnis mit dem Urteil "Fremdzündungsmechanismus in dem Fahrzeug für unwahrscheinlich gehalten", erstattet am Mittwoch 15.4.15, kommt der vom Untersuchungsausschuss „Rechtsterrorismus/NSU BW“ bestellte Gutachter in einem schriftlichen Vermerk nach Inaugenscheinnahme des ausgebrandten Peugeot am Lagerort  der Familie. Dies teilte der Ausschussvorsitzende Wolfgang Drexler (SPD) am Donnerstag mit.
Allerdings muss  noch geklärt werden, ob die im Peugeot aufgefundenen Mobiltelefone als Zündmechanismus in Frage kämen. Die sehr lädierte Fahrzeug-Brandruine, die schon zweimal bewegt wurde, soll in den nächsten Tagen - im allseitigen Einverständnis - noch einmal in eine Polizeigararage überführt werden, um besser untersucht werden zu können.
Der Gutachter will zudem eine Präzisierung des Untersuchungsauftrag, den der Ausschuss in seiner Sitzung am 20.4.2015 nichtöffentlich treffen soll. So der Ausschussvorsitzende Wolfgang Drexler (SPD) am Donnerstag weiter.
Vom LKA Gutachter Dr. Knödler war u.a. am 13.4. 15 im Ausschuss  bezweifelt worden, dass Russanlaysen z.B. zweifelsfreie Ergebnisse hervorbrächten.