Repression gegen das KOMITEE: Bundesanwaltschaft sucht nach Sachbeschädigungen 21 Jahre lang Linke

Bundesanwaltschaft sucht nach Sachbeschädigungen 21 Jahre lang Linke

KOMITEE.png

Quelle: 
http://www.ende-aus.net/

Seit 21 Jahren ermittelt die Bundesanwaltschaft gegen das KOMITEE. Diese Gruppe hatte sich 1994 zu einem Brandanschlag auf eine Bundeswehreinrichtung in Bad Freienwalde bekannt. 1995 hatte sie erfolglos versucht den in Bau befindlichen Abschiebeknast in Berlin-Grünau zu zerstören. Menschen kamen jeweils nicht zu Schaden. Drei Personen aus der Berliner autonomen Szene mussten untertauchen. Erst im Oktober 2015 entschied das oberste Gericht in Venezuela, dass einer der drei, Bernhard Heidbreder, nicht an die Bundesrepublik Deutschland ausgeliefert wird. Die Taten seien nach dem Recht in Venezuela verjährt.

Nun, am 18. Oktober 2016 musste sich eine Person aus dem früheren sozialen Umfeld der mutmaßlichen Komiteemitglieder bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe einfinden. Weiterhin will man Infos über den Aufenthalt der übrigen Komiteemitglieder bekommen. Es wird mit Beugehaft gegen die einbestellte Person gedroht.

Wir haben mit Peter aus der Solidaritätsgruppe für Bernhard Heidbreder gesprochen.