"Demokratische Selbstverständlichkeiten sollen beseitigt werden" - Günter Rausch über drohende Gängelung des Forums Weingarten

"Demokratische Selbstverständlichkeiten sollen beseitigt werden" - Günter Rausch über drohende Gängelung des Forums Weingarten

Binzengrün34_West.JPG

Binzengrün34 im Freiburger Stadtteil Weingarten. Südwestliche Ansicht
Quelle: 
RDL/kmm

Mehrfach hat Radio Dreyeckland darüber berichtet: Das Forum Weingarten soll defacto mundtot gemacht werden.

Stadtbau Chef Klausmann befürchtet Kritik und Gegenwehr z.B. an der anstehenden Vertreibung, größtenteils älterer MieterInnen aus dem Weingartener Hochhaus Binzengrün 34 und will durch die Stadtverwaltung das Forum Weingarten ausschalten lassen. Das Forum stellte in den letzten Jahren eine wichtige Institution im Stadtteil dar, die es immer wieder geschafft hat, dass diejenigen die sonst keine Stimme in der Stadt haben, also finanziell eher benachteiligte MieterInnen sich organisieren können und eine Stimme bekommen haben.

Die Stadt droht der Sozialarbeitsinstitution mit dem Streichen der Fördergelder, sollte sich das Forum in Wohn- und Mietfragen öffentlich einmischen, wenn es um den Bestand der FSB geht. Es sollen nun Verträge ausgehandelt werden, die dem Forum Öffentlichkeitsarbeit und das Abhalten von Mieterinnenversammlungen verbieten.

Über das Thema und Aufgaben der Gemeinwesenarbeit im Allgemeinen sprachen wir mit Günter Rausch, Professor für Gemeinwesenarbeit und Sozialmanagemen an der EH Freiburg.