Sammelabschiebung in den Kosovo: Familientrennung in Stuttgart, Abschiebung aus Freiburg

Familientrennung in Stuttgart, Abschiebung aus Freiburg

Grün-schiebt-ab.JPG

Transparent neben Aktion vor Freiburger Grünen Büro (01.12.14)
Quelle: 
Foto RDL

An diesem Donnerstag den 17. Januar fand erneut eine Sammelabschiebung aus Baden-Württemberg statt. Wie dieser Abschiebealltag aussieht zeigt das Beispiel einer kosovarischen Familie aus Stuttgart, von dem der baden-württembergische Flüchtlingsrat berichtet. Hier wurde am heutigen Donnerstag eine Familie mit 6 jungen Kindern auseinandergerissen. Ein Kind der Familie bekam einen Fieberschub, so dass ein Kankenwagen kommen musste. Daraufhin wurde der Familienvater alleine abgeschoben und musste die Frau mit 6 Kindern alleine zurücklassen. So sieht der Schutz von Ehe und Familie unter Grün-Schwarz in Baden-Württemberg aus.

Insgesamt wurden 18 Personen in den Kosovo abgeschoben. Laut Regierungspräsidium Karlsruhe sollten ursprünglich 66 Personen verfrachtet werden. Auch 4 Personen aus Freiburg waren von der Abschiebung betroffen. Eine Betroffener war zuvor im Abschiebegefängnis Pforzheim inhaftiert, 3 lebten in Landeserstaufnameeinrichtungen. Unter den Abgeschobenen waren 4 Kinder bis 14 Jahren, 6 gehören laut Regierungspräsidium Karlsruhe der Minderheit der Roma an. Die nächste Sammelabschiebung aus Baden-Württemberg in den Balkan findet laut Aktion Bleiberecht am Mittwoch den 23. Januar statt. Der Flug nach Serbien und Mazedonien soll um 11.30 Uhr vom Baden-Airpark starten. (FK)