Abgesang auf das Bauhaus: Gläserne Zeit - Ein Bauhausroman von Andreas Hillger

Gläserne Zeit - Ein Bauhausroman von Andreas Hillger

gläserne Zeit.jpg

Quelle: 
Osburg-Verlag

In Dessau war das Bauhaus von 1925 bis 32. Und so spielt dieser Roman in der späteren Zeit der berühmten Kunst- und Architetkurakademie. Innere und äußere Querelen prägen das Bild, die Freiheit der Kunst wird zugunsten der sozial engagierten Architektur zurückgedrängt. Von außen ist den erstarkenden Nazis alles zuwider, was das Bauhaus repräsentiert. In diese Gemengelage setzt Andreas Hillger eine menage à trois. Clara, Carl und Lukas. Die Liebesverwicklungen konnten Rezensentin Birgit Huber nicht vom Hocker reißen, sehr wohl aber das Bild des Bauhaus, das der Autor bestens informiert eng entlang zeitgeschichtlicher Entwicklungen und tatsächlicher Personen entwirft.