Ich hab ein Geheimnis - Privatsphäre als Menschenrecht

Ich hab ein Geheimnis - Privatsphäre als Menschenrecht

Edward Snowden.jpg

Whistleblower Edward Snowden
Quelle: 
https://692e33ea7e6daa5a2e50-e879ca4402b9f6fc7c856af8166960dc.ssl.cf1.rackcdn.com/34/52/30/34523028/ad_34523028_587aa1ab0704702f_web.jpg

Die diesmalige Sendung steht ganz im Zeichen der Privatsphäre. Im 12. Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ist das Recht auf Privatsphäre festgelegt, Dieses beinhaltet, dass jeder Mensch vor willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr geschützt werden sollte - und zwar auf rechtlichem Wege, also durch den Staat.

In der Realität operieren Geheimdienste verschiedenster Nationen mit staatlicher Befugnis und greifen dabei massiv in die Privatsphäre der Bürger*innen des eigenen Staats und in die Privatsphäre ausländischer Bürger*innen ein. Das prominenteste Beispiel ist hier die amerikanische NSA (National Security Agency). Die Tragweite ihrer Abhörmanöver legte vor 4 Jahren der Whistleblower Edward Snowden offen, der zu diesem Zeitpunkt als CIA-Mitarbeiter angestellt war.

In der heutigen Sendung wollen wir anlässlich des 4. Jahrestags der Snowden-Enthüllungen einen Blick zurückwerfen und über Datenschutz im aktuellen Zeitalter sprechen. Für ein Studiointerview haben wir den Freiburger Chaos Computer Club gewinnen können, außerdem gibt es gesammelte Informationen, wie Ihr Eure Daten besser schützen könnt.

Weiterhin gibt es wie immer aktuelle Amnesty-Nachrichten und Informationen zu einer Kooperation der Hochschulgruppe mit dem Stadttheater zum Thema Menschenhandel. Wir freuen uns sehr über Zuhörer*innen!