Im Windschatten der CSU/AfD Hetze explodieren die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte im 4. Quartal auf 400

Im Windschatten der CSU/AfD Hetze explodieren die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte im 4. Quartal auf 400

Das Trommelfeuer, das die bayrische Staatsregierung unter Seehofer seit dem Früh-Herbst gegen die Flüchtlinge entfesselt hat und im klaren Gegensatz zu den Menschrechten und -würde wie der verfassungsmässigen Ordnung (Bayrische Grenzpolizei mit eigenen Deportations-Lagern!) steht, hat in der Tat zu einer Herrschaft des Unrechts geführt.
Allein im letzten Quartal 2015 ist die Zahl von Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte, die in Bayern gern auch als Sachbeschädigungen geführt werden, auf 400 explodiert - also mehr als vier(!) jeden Tag. 

Dies teilte die Bundesregierung auf Anfrage der Linken fest (s.u.) - Nachmeldungen sind noch möglich. Im Gesamtjahr blieb sie knapp über 1.000. Auch der von RDL vermeldete Brand-Anschlag in Weil am 6.10.15 wird dabei jetzt als dem Nazimilieu zugerechnet.
Neben der unverhohlenen Verhetzung durch die Groko-Parteien unter weitgehender Duldung der grün-roten Regierungen hat erkennbar die  Verfestigung von rassistischen  und Nazi Milieus  einen wesentlichen Faktor für Explosion gespielt. Wie im Spektrum der Rechten in  Dortmund und Duisburg in NRW als Katalysator von Anschlagstätigkeit fungieren, scheint die mit tatkräftiger Unterstützung von Schweizer Nazis als PEGIDA Dreiländereck fungierende  rassistische Sammlungs-Mobilisierung  einen stabilisierenden Faktor zu spielen.
Gut das antifaschistische  Strukturen immer wieder - wie erst wieder vergangenen Wochenende (Nacht auf Sonntag 6.2./7.2.16) im Weiler Rheinpark dem agressiven Nazimob entgegentreten und die Polizei zu deren Kontrolle zwingen.

Wie die Linken MdB, Ulla Jelpke, mittteilte sind nicht weniger als 120 gesuchte Nazis vor der Vollstreckung gegen sie verhängte Strafurteile in den Untergund weggetaucht. 70 können bereits seit 2 Jahren sich der Strafvollziehung erfolgreich entziehen.

PDF icon18074654q Rechts PKS.pdf