Italien: neuer Chef der Demokratischen Partei gewählt

Italien: neuer Chef der Demokratischen Partei gewählt

Bereits am Sonntag hat die Demokratische Partei in Italien einen neuen Vorsitzenden gewählt. Der 53-jährige Nicola Zingaretti ist derzeit Präsident der Region Latium, in der auch die Hauptstadt Rom liegt. Er gewann die Wahl der größten Oppositionspartei im italienischen Parlament mit rund 65% der Stimmen.

In manchen Medienberichten wurde Zingarettis Wahl als die mögliche Rückkehr der Partei gefeiert. Bei den letzten Parlamentswahlen waren viele ihrer Wähler*innen zur populistischen Fünf-Sterne-Bewegung gewechselt, die Demokratische Partei erlitt eine empfindliche Wahlschlappe. Die Partei hofft nun, die Wahlerfolge Zingarettis in der Region Latium auch auf die nationale Bühne übertragen zu können. Dort wurde er von den Regierung aus Lega Nord und Fünf Sternen bereits als „illiberal und gefährlich“ bezeichnet.

Auch wenn Zingaretti ursprünglich aus dem linken Lager kommt und Regionalchef des Jugendverbands der euro-kommunistischen Partei war: Mit der Demokratischen Partei ist er weiter in die Mitte gerückt und hat sich auch jetzt vor allem als Pragmatiker präsentiert.