Miners shot down - Film über das Massaker in Marikana

Miners shot down - Film über das Massaker in Marikana

marikana-commemoration.jpg

Bergarbeiterstreik in Marikana
Bergarbeiterstreik in Marikana
Quelle: 
minersshotdown

MINERS SHOT DOWN

Nach fünf Monaten Streik hat die Bergarbeiter-Gewerkschaft AMCU vergangenen Juni den Arbeitskampf in Südafrikas Platin-Bergwerken für beendet erklärt. Mehr als 70.000 Arbeiter hatten sich daran beteiligt. Die Züricher Zeitung schrieb, es handelte sich um den längsten und teuersten Streik in der Geschichte des Landes.

Tatsächlich begann der Streik bereits im August 2012. Bekannt als das Massaker von Marikana wurde der Protest der Bergarbeiter in Rustenburg brutal niedergeschlagen und 34 Arbeiter von der Polizei kaltblütig ermordet.

Der Film Miners Shot Down rekonstruiert die Ereignisse und verweist auf Geschichte und Gegenwart von Rassismus, Apartheid und globaler kapitalistischer Ausbeutung.

Übrigens: Vereinbart wurden im Juni 2014 monatliche Lohnerhöhungen von 1.000 Rand – rund 100 Euro – für die unterste Tarifgruppe in den kommenden zwei Jahren.

Der Abschlussbericht der Untersuchungskommission wird für März 2015 erwartet.

Inzwischen ist Miners Shot Down im Internet auf der Videoplattform VIMEO freigeschaltet.

Mehr über die Marikana Justice Campaign auf: www.minersshotdown.co.za

Hier kann auch der Film als DVD bestellt werden.