Namibia und Deutschland - Völkermord und Erinnerungskultur

Namibia und Deutschland - Völkermord und Erinnerungskultur

330px-Deutsch-Sudwestafrika.png

karte von 1904
karte von 1904
Quelle: 
geschichte namibias wikipedia

Der Genozid in Deutsch-Südwestafrika (1904-1908)  gehörte  lange  zu den Auslassungen der deutschen Erinnerungskultur. In Namibia erheben seit Langem Nachkommen der Opfer Forderungen nach einer offiziellen deutschen Entschuldigung und Entschädigung. Die Bundesregierung hat jetzt im Juli 2015 zum ersten Mal von Völkermord gesprochen.

Zur Aktualität des Themas ein  Interview mit Reinhardt Kößler. Er arbeitet am Arnold Bergaesser Institut in Freiburg und ist Professor am Seminar für wissenschaftliche Politik der Universität Freiburg. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die postkoloniale Erinnerungspolitik, auch im Zusammenhang Deutschland-Namibia.

Zu dem Thema hält er auch heute Abend einen Vortrags in der Reihe "Freiburg postkolonial" (Di. 20.10. um 20.00 im white rabbit, am Siegesdenkmal(!) in Freiburg).