"ZITIS ist Brückenkopf der Geheimdienste und Gefahr für die Bürgerrechte": Neue Entschlüsselungsstelle ZITis seit Januar im Betrieb

Neue Entschlüsselungsstelle ZITis seit Januar im Betrieb

verschlüsselung.jpg

Quelle: 
CyberHades (flickr.com)

ZITiS, die 'Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich' wurde am 20. Januar 2017 gestartet. Die Entschlüsselungs- und Cyberbehörde, die dem Bundesinnenministerium unterstellt ist soll den Sicherheitsbehörden Werkzeuge für den Kampf gegen Terrorismus, Cybercrime und Cyberspionage liefern.

Besonders der Fokus auf das Knacken von verschlüsselter Kommunikation, zum Beispiel durch das Einbauen von Hintertüren, steht allerdings in der Kritik. Auch ENISA (European Union Agency For Network and Information Security), stellte fest:

"Die bloße Existenz von Hintertüren stellt eine Möglichkeit für Kriminelle und staatliche Akteure dar, die Vertraulichkeit von Kommunikation zu untergraben und die Nutzer annehmen zu lassen, ihre Kommunikation sei nicht sicher."

Außerdem wird eine Überschneidung von Interessen und Zuständigkeiten verschiedener Sicherheitsbehörden und Geheimdienste kritisiert. Martina Renner, Innenexpertin und Bundestagsabgeordnete der Linken, beschreibt im Interview mit Radio Dreyeckland die neue Behörde ZITiS als Instrument "massenhaft Kommunikation unbescholtener Bürger und Bürgerinnen zu erfassen".

Als Hintergrundinfo haben wir auch ein 2,5 Minuten Soundbite, der erklärt was die ZITis ist.