Abschiebung nach Serbien und Mazedonien: Sammelabschiebung aus baden-württembergischen Abschiebelagern

Sammelabschiebung aus baden-württembergischen Abschiebelagern

Am gestrigen Mittwoch den 25. Juli wurden wieder einmal 33 Menschen per Sammelabschiebung vom Baden-Airpark in den Balkan abgeschoben. 28 nach Serbien und 5 nach Mazedonien. Für die Abschiebung eingeplant waren laut Regierungspräsidium Karlsruhe ursprünglich 61 Personen. Dass 27 der 33 Betroffenen zuvor in Landeserstaufnahmeeinrichtungen leben mussten zeigt, dass auch die baden-württembergischen Landeserstaufnahmeeinrichtungen, euphemistisch LEAs genannt, für immer mehr Menschen zum Abschiebelager werden. 16 der gestern Abgeschobenen gehören der Minderheit der Roma an. Es wurden 17 Kinder bis 14 Jahren verfrachtet. Aus Freiburg wurde niemand abgeschoben. Allerdings soll es in den letzten Wochen mehrfach Abschiebungen, auch aus dem Freiburger Landeserstaufnahmelager in der Lörracher Straße, gegeben haben.(FK)