Sanierung und Umsetzung bedeutet immer Mieterhöhung: Sanierung Sulzburger Straße / Hügelheimer Weg: Wie geht es weiter für die MieterInnen?

Sanierung Sulzburger Straße / Hügelheimer Weg: Wie geht es weiter für die MieterInnen?

sanierungsgebiet.jpg

Sanierungsgebiet Sulzburger Straße
Quelle: 
Stadt Freiburg (DRUCKSACHE G - 17/135, Anlage 2)

Am Dienstag hat der Gemeinderat die Grundzüge der Sozialplanung im „Sanierungsverfahren Soziale Stadt Sulzburger Straße“ angenommen. Die Grundzüge sollen Mindeststandards festlegen, um die Nachteile von MieterInnen bei der Sanierung von Häusern aufzufangen und abzumildern.

Konkret geht es um die Gebäude Sulzburger Straße 2-6 (das Seniorenzentrum Weingarten) und die Häuser Hügelheimer Weg 2-6, und Sulzburger Straße 15-19, die beiden letzteren Stadtbau-Häuser. Sie sollen jeweils komplett saniert werden, alle MieterInnen werden dazu „umgesetzt“, d.h. sie müssen vorübergehend oder dauerhaft ausziehen. Was bedeutet das konkret für die MieterInnen? Was bringt das Programm „Soziale Stadt“? Wir haben darüber mit Ralf Müller, Vorsitzender des Mieterbeirats der Stadtbau gesprochen. In dem Gespräch geht es auch um Gerüchte, wonach bei 1000 FSI-Wohnungen im Sommer Mieterhöhungen drohen. Doch zuerst haben wir gefragt, ob bei der Sanierung in und um die Sulzburger Straße auch eine Umwandlung der Wohnungen in Eigentumswohnungen zu befürchten ist, wie im Stadtbau-Hochhaus Binzengrün 34 geschehen.