Interview mit Alexander Schoch, Landrat der Grünen und Waldkircher Gemeinderat.: Unwirtschaftlich trotz neuer Ausstattung - Die Kirche gibt das Krankenhaus in Waldkirch auf

Unwirtschaftlich trotz neuer Ausstattung - Die Kirche gibt das Krankenhaus in Waldkirch auf

Öffentliche Daseinsvorsorge in Waldkirch

Öffentliche Daseinsvorsorge in Waldkirch
Öffentliche Daseinsvorsorge in Waldkirch
Quelle: 
Wikipedia commons

Die Offene Liste Waldkirch (DOL) forderte am 28.03.18, in einem offenen Schreiben, die Überprüfung der Gesundheitsversorgung im Elztal. Insbesondere in Bezug auf den geplanten Verkauf des Bruder-Klaus-Krankenhaus' (BKK). Das Gutachten solle die Situation vor Ort analysieren, und zwar nicht nur unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten, sondern auch unter dem Aspekt der gesetzlich festgeschriebenen öffentlichen Daseinsvorsorge. Die bisherige Trägergesellschaft des Krankenhauses, der Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser (RkK) entschied im Januar, den Standort aufzugeben. Grund dafür sei die Unwirtschaftlichkeit des Krankenhausbetriebs.

Alexander Schoch sitzt im Waldkircher Gemeinderat und für die Grünen im Landtag. Er sieht durch die Schließung die öffentliche Daseinsvorsorge gefährdet. Durch das aktuelle Fallpauschalen-System (oder DiagnosisRelatedGroups-System) seien die Krankenhäuser einem ökonomischen Druck ausgesetzt, dem sie unter den gegebenen Umständen nicht standhalten könnten. Um eine  öffentliche Daseinsvorsorge gewährleiten zu können sei es nötig auf bundespolitischer Ebene die Vorraussetzungen dafür zu schaffen.

 

Forderungen der "offenen Liste", Waldkirch: http://www.dol-waldkirch.de/aktuell.htm

Stellungnahme, MdL Alexander Schoch: https://alexander-schoch.de/2018/01/31/stellungnahme-zur-schliessung-des-bruder-klaus-krankenhauses-in-waldkirch/

Agenda 2030, Werbeseite des Ortenau-Klinikums: https://agenda2030-ortenau-klinikum.de/