Weltweites Netzwerk gegen Waffenexporte gegründet: "Global net - stop the arms trade": Waffenschieber dürfen sich nicht mehr sicher fühlen

Waffenschieber dürfen sich nicht mehr sicher fühlen

Moment of truth: Friedenstauben im Sturzflug

Moment of truth: Friedenstauben im Sturzflug
Moment of truth: Friedenstauben im Sturzflug

"Dieses Mahnen und dieses Fordern von 'Seid doch so lieb und konvertiert auf 'ne zivile Produktion' - da grinsen Die nur weil die sagen die Geschäfte florieren. Wir müssen die Politiker hart angehen, wir müssen schauen wo wir Strafprozesse initiieren können, wo wir Leute in's Gefängnis bringen."  so Jürgen Grässlins Einschätzung zu den profitgetrieben Exporten der deutschen Rüstungsindustrie. Um eine fundierte Anklage führen zu können, sei ein internationales Netzwerk notwendig.

Der erste dokumentierte, und jetzt veröffentlichte, Fall deutscher Waffenexporte ging vor gut 100 Jahren an das Osmanische Reich und ermöglichte den Völkermord an 1,2 Millionen Armeniern, der sich am 24.April zum 104. Mal jährt. Früher seien es Mausergewehre gewesen, heute eben Handfeuerwaffen von Heckler und Koch oder Leopardpanzer von Rheinmetall und Krauss-Maffei-Wegmann die zum Beispiel gegen die kurdische Bevölkerung in Afrin eingesetzt werden.

In Zusammenhang mit den illegalen Verkäufen von G36 Sturmgewehren nach Mexiko sei besonders der ehemalige Rottweiler Landgerichtspräsident Peter Beyerle zu nennen der, nach seiner Pensionierung, diese Waffendeals für Heckler und Koch abgewickelt habe. "Für mein Empfinden gehört dieser Mensch in's Gefängnis" so Grässlin. Unterstützung erhalte Stop the arms trade unter anderem von Andrew Feinstein, einem der reputiertesten Kritiker internationaler Rüstungsexporte weltweit.

Am 15. Mai beginnt in Stuttgart der öffentliche Gerichtsprozess gegen zwei der drei ehemaligen HK-Manager. Grässlin verspricht sich davon ein Urteil das Signalwirkung entfalten könnte: "Ich glaube die größte Wirkung der Geschichte ist, dass sich Manager in Deutschland sehr viele Gedanken machen: 'Können wir noch hinter den Kulissen illegal exportieren? Die Kritiker finden's raus, die Kritiker bringen uns vor Gericht' und wenn's gut läuft auch in's Gefängnis."

Hier werden umfassende Informationen zum internationalen Waffenhandel veröffentlicht:

Global net - Stop the arms trade: https://www.gn-stat.org/

Aktion Aufschrei: http://www.aufschrei-waffenhandel.de/

PM des Rüstungsinformationsbüro: http://www.rib-ev.de/