Weitere Meldungen vom Dieselskandal in Kürze

Weitere Meldungen vom Dieselskandal in Kürze

Gestern hatte der deutsche Umweltminister wegen manipulierter Software Alexander Dobrindt ein Zulassungsverbot für den Porsche Cayenne 3 erlassen. Außerdem müssen 22000 Geländewagen dieser Marke zurückgerufen werden.

Die Süddeutsche Zeitung berichtet, ihr liege ein internes Dokument vor, das zeige, dass bei der Marke Audi bereits im Jahr 2013 mit einem möglichen Auffliegen von Abgasmanipulationen gerechnet wurde. Das 11 Seiten umfassende Papier mit dem Titel „Risikoeinschätzung“ soll von Audi auch an VW weitergereicht worden sein.

In den USA bereiten Käuferinnen deutscher Automarken mittlerweile Sammelklagen wegen des Dieselskandals vor. Diese Klagen wurden erst durch die Aufdeckung von Absprachen unter den deutschen Herstellern möglich.

Einziger Lichtblick für VW: US-Behörden haben am Donnerstag die VW erlaubt, über 300 000 Autos nachzurüsten. Es handelt sich um Fahrzeuge, die der Konzern von seinen KundInnen zurückkaufen musste, die nach der Nachrüstung aber wieder verkauft werden könnten.