Sogenannter Kompromiss zu §219a: „Wir sind sehr enttäuscht“

„Wir sind sehr enttäuscht“

Es hagelt Kritik für das Eckpunkte-Papier der Regierung zu §219a: Auch die Frauenärztin und Mitfrau von Terre des Femmes, Gabriele Halder, ist enttäuscht von den Ergänzungsvorschlägen zum sogenannten Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüchen. Denn das Recht für Frauen auf Information werde damit nicht umgesetzt, sagt sie im Interview.