Zum Jahrestag der Abschiebung der Familie Ametovic aus Freiburg: Bericht über die Situation der Familie im serbischen Niš

Zum Jahrestag der Abschiebung der Familie Ametovic aus Freiburg: Bericht über die Situation der Familie im serbischen Niš

Roma-Siedlung Nis(JHW).jpg

Roma-Siedlung in Niš
Roma-Siedlung in Niš; aufgenommen am 30.1.2015 durch das Freiburger JHW
Quelle: 
JHW Freiburg

Am 20. Januar 2016 jährte sich zum ersten Mal die Abschiebung von Frau Ametovic und ihrer sechs Kindern. Vor und nach der Abschiebung hatte die Situation dieser Familie auch über Radio Dreyeckland hinaus medial für Aufmerksamkeit gesorgt. Nicht zuletzt, weil die Familie mangels alternativer Lösung in einem Slum im serbischen Nis zurückkehren musste, und weil UnterstützerInnen befürchteten, dass die Abschiebung negative gesundheitliche Folgen für mehrere Familienmitglieder haben würde.

Eine Petition für ein Recht auf Wiedereinreise der Familie Ametovic ging an den baden-württembergischen Landtag, der sich nicht selbst damit befassen wollte. Sie wurde letztendlich an den Bundestag weitergereicht. Der Bundestag hat sich mit der Petition und einem 105-seitigen Bericht des Freiburger Forums befasst und könnte eine Entscheidung darüber im Januar und Februar abgeben.

Im Interview mit Radio Dreyeckland berichtet ein Aktivist, der die Familie Ametovic Anfang Januar im serbischen Nis besuchte, über die Lebensbedingungen der Familie und ihre Situation ein Jahr nach der Abschiebung. Er beschreibt zunächst die Lebensbedingungen der Familie.