Spezielle Sendereihen

Musik Spezial - "Yes in 4 D"

Eine Band wie Yes, die solch opulente Musik geschaffen hat, braucht eine genauso ausgiebige Extrasendung. In 4 Doppelstunden wird die Geschichte der britischen Progressive Rock Band Yes behandelt.

Termine: 5.11. / 6.11. / 19.11. / 20.11. jeweils 23-1 Uhr

Afrodeutsch - Afroinformiert

Afrodeutsch -Afroinformiert ist  eine Sendereihe von 5 Sendungen. Die erste Sendereihe wird sich hauptsächlich mit Live  Interviews und der Musik von zeitgenössischen afro deutschen Künstlern beschäftigen. Diese bringen in ihren Texten, aber auch in in ihren spezifischen Musikstil viele einflusse beider kulturen zusammen.

Europe On Air

Noch einmal im August 2014!
Ab März 2014 bringt 'Europe On Air' 20 halbstündige Features und Reportagen über die Geschichte, Politik und die Sozialen Bewegungen in Europa.
Sendezeit: Sonntags 9.30 Uhr und in der Wiederholung am Montag um 18.30 Uhr

Eurotopia

RDL begleitet Februar und März einen Theaterabend des Theater Freiburg von acht internationalen Künstlerteams, mit 4 Themenwochenenden und einem 'Europäischen Hinterzimmer'

Focus Europa Spezial

Im August wiederholen wir um 18 Uhr noch einmal ausgewählte Specials von Focus Europa. (Wiederholung am Folgetag um 10 Uhr)

Historisches Tagesinfo

Das Tagesinfo war bei Radio Dreyeckland über Jahrzehnte bis in die späten 90er Jahre regelmäßig um 18 Uhr zu hören. Nach Auflösung der Tagesinfo-Teams folgte schließlich in den 2000er Jahren zip-fm, das Audiomagazin der Freien Radios.

Respect Words

Respect Words ist ein Projekt gegen Hassreden, das Radio Dreyeckland gemeinsam mit sechs weiteren Radios in Europa und dem International Press Institute in Wien durchführt. Zugleich ist es der Titel einer Sendereihe bei Radio Dreyeckland in der Ihr vorerst vor allem Referate zum Thema Hassreden/Hate Speech anhören könnt.

Soziale Bewegungen im Dialog

Gerlinde und Goran waren dabei: sie haben nach der Frühschicht und in durchwachten Nächten Aktionen geplant, Inhalte diskutiert und Flugblätter geschrieben. Ohne sie gäbe es heute weder Aids-Hilfe noch Frauenhäuser, kein Mietshäusersyndikat und keine selbstverwalteten Buchläden – dafür hätte Fessenheim einige Nachbar-AKWs.