Brüssel will Nachzahlung von London

Brüssel will Nachzahlung von London

Kaum ist der britische Prime Minister David Cameron mit scharfer Anti-EU-Retorik in den Wahlkampf für die Unterhauswahlen gestartet, da flattert ihm eine dicke Geldforderung aus Brüssel in die Downing Street. 2,1 Mrd. Euro will die EU Kommission von den Briten und zwar bis zum 1. Dezember. Der Grund ist, dass die britische Wirtschaft seit 1995 stärker gewachsen ist als erwartet und daher auch ihr Anteil am EU-Haushalt höher seien sollte. Die Geldforderung ist Wind in die Segel der Europa-kritischen Ukip-Partei. Ihr Führer Nigel Farage kommentierte: „Die EU macht klar, dass wirtschaftlicher Erfolg nicht gelobt, sondern bestraft wird". Ein Argument, das man sich für die nächste Steuererklärung schon einmal merken sollte.