Ruhrkämpfe der 20er Jahre: Der Kampf auf der Kille - Roman von Rudolf Braune

Der Kampf auf der Kille - Roman von Rudolf Braune

1927 hat der damals erst 21jährige Rudolf Braune diesen Roman bereits veröffentlicht. Braune zählte zu den proletarisch-revolutionären Schriftstellern der KPD. In seinem Roman hat Paul, ein junger Bergmann und aufrechter Genosse bereits 1920 im Ruhrkampf auf Seiten der Rotfront gekämpft. Jetzt, 1926, häufen sich die faschistischen Angriffe auf den Arbeiterkampf. Gleichzeitig steht den Kumpeln in den Zechen buchstäblich das Wasser bis zum Hals. Streng linientreu und dennoch absolut lesenswert schildert Braune im Stil der neuen Sachlichkeit das Milieu und die Kämpfe der Bergleute in den 1920er Jahren. Moni Hoffmann hat das Buch ausgegraben: