"Unsicherheitskräfte kommen mit Polizeihunden": Erfahrungsberichte aus der Freiburger Landeserstaufnahme für Geflüchtete

Erfahrungsberichte aus der Freiburger Landeserstaufnahme für Geflüchtete

bari.jpg

Bari beschreibt das Leben in der Landeserstaufnahme
Bari beschreibt das Leben in der Landeserstaufnahme
Quelle: 
Bari/RDL

"Grundrechte am Eingang abgeben!"

Unter diesem Motto diskutierten am 16. Juli in der Freiburger Innenstadt mehrere Gäste über die Zustände in der Freiburger Landeserstaufnahmestelle für Geflüchtete - und wie Freiburg damit umgehen soll.

Zu Beginn der Veranstaltung sprechen zwei Menschen, die das Lager aus eigener Anschauung kennen - beide mussten dort mehrere Monate leben.

Sie beschreiben das Leben im Lager: Bari Alinou gibt Zeugnis von der Rechtosigkeit und Entmündigung 9:09, Mohanan-Arfate Fofana erklärt den Druck, den Lagerbetreiber, Security und Polizei permanent ausüben 10:22.

Die Beiträge sind auf Französisch mit deutscher Live-Übersetzung.

Viele LEA-Bewohner*innen haben Angst und das nicht trotz, sondern wegen der Sicherheitskräfte vor Ort: Ein Zusammenschnitt aus den Erfahrungen von Bari Alinou, Mohanan-Arfate Fofana und Seán McGinley 6:40. Seán McGinley hat für den Flüchtlingsrat Baden-Württemberg alle Landeserstaufnahmeeinrichtungen in Baden-Württemberg besucht und mit vielen Bewohner*innen geraden. Er fügt hinzu, dass gerade für Frauen und LGBTI*-Personen noch weitere Unsicherheiten hinzukommen.