79. Jahrestag der Deportation nach Gurs: "Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus wichtiger denn je"

"Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus wichtiger denn je"

gedenken.jpg

Für jeden deportierten Menschen lag eine Bluma am Brunnen der alten Synagoge
Quelle: 
privat

Rund 300 Menschen sind am Mittwoch an den Platz der alten Synagoge gekommen, um den deportierten Juden und Jüdinnen zu gedenken. Am 22. Oktober 1940 wurden über 450 Jüd*innen aus dem südlichen Baden ins Konzentrationslager nach Gurs in Frankreich deportiert.

Der Anschlag in Halle hat gezeigt, dass Antisemitismus in Deutschland aktuell bleibt. Das macht es umso wichtiger, den Menschen, die unter dem Nationalsozialismus gestorben sind und gelitten haben, zu gedenken. Hierzu Irina Katz, Vorsitzende der Israelitischen Gemeinde Freiburg: 3:13.

Zu Gast war die Autorin Dory Sontheimer. Ihre Familie floh 1934 von Freiburg nach Barcelona, erst als Erwachsene hat sie nach dem Tod ihrer Mutter von ihrer jüdischen Herkunft erfahren. Darüber hat sie jetzt ein Buch veröffentlicht. Auf dem Platz der alten Synagoge verlas sie ein Gedicht von Martha Liefmann.

Martha Liefmann wurde vor 79 Jahren nach Gurs deportiert. Dank der Hilfe von Verwandten konnte sie danach in die Schweiz fliehen 2:08 .