Imagepflege als oberste Prämisse – Kein entschiedenes Vorgehen gegen den geplanten NPD-Bundesparteitag in Saarbrücken

Imagepflege als oberste Prämisse – Kein entschiedenes Vorgehen gegen den geplanten NPD-Bundesparteitag in Saarbrücken

header_hp.jpg

der npd in die braune suppe spucken
Kein Fußbreit den Faschisten!

Am kommenden Wochenende will die NPD ihren Bundesparteitag in einer städtischen Festhalle im Saarbrücker Stadtteil Schafbrücke abhalten und ihre Kandidaten für die Europawahl im Mai wählen. Alleine im letzten Jahr fanden mit der sogenannten „Saarbrücker Sommeruniversität“ und dem Landesparteitag inkl. anschließendem Nazikonzert zwei Veranstaltungen der NPD mit weit über die Saarbrücker Stadtgrenzen hinausgehender Bedeutung in der Festhalle Schafbrücke statt. Vie­len ist auch der „poli­ti­sche Ascher­mitt­woch“ der NPD-Saar im Februar 2009 in Erin­ne­rung geblieben, bei dem der NPD-Bundesvorstand Udo Pastörs in besagter Halle mit For­mu­lie­run­gen wie „Samen­ka­no­nen“ gegen Migrant*Innen hetzte und dar­auf­hin wegen Volks­ver­het­zung ver­ur­teilt wurde. Die Stadt reagiert zaghaft. Wir sprachen mit Alex­an­der Bre­ser von der Antifa Saar über den geplanten Parteitag.

Weitere Infos: www.antifa-saar.org