Kultur und Medien aus Feministischer Perspektive

Kultur und Medien aus Feministischer Perspektive

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

Frauenkulturtage_kl.jpg

Frauenkulturtage im Alten Wiehrebahnhof 1986 Freiburg
4. Frauenkulturtage im Alten Wiehrebahnhof 1986
Quelle: 
Ruth Westerwell, aus Margot Poppenhusen: Viel bewegt, nichts verrückt?

Wer die Macht über die Medien besitzt, besitzt Diskursmacht. Sich diese anzueignen war und ist bis heute Ziel feministischer Medien. In Freiburg gab und gibt es sie in unterschiedlichen Spielarten, als Print, als Radio, mal offen, mal ideologisch festgelegt, oft politisch aber auch kulturell.

* La Radio hat mit zwei Frauen vom FrauenLesbenINFO diskutiert. Das gabs in den 90er Jahren auch auf Radio Dreyeckland und sie haben einiges anders gemacht als LaRadio.21:29

* Noch davor, nämlich in den 80er Jahren wollte die Freiburger Frauenzeitung Tatschmi ihaudi die feministische Szene in Freiburg politisch wieder aufmischen. An eine sehr streitbare Zeitung erinnern sich Traute Hentsch und ihre Katze Minka.8:35

* Was für Medien gilt, gilt auch für die Kulturlandschaft: wer sie beherrscht, beherrscht die Unterhaltungsmacht und bestimmt, was als gute Kunst und Kultur betrachtet werden darf. Dagegen wehrten sich in Freiburg gleich mehrere Gruppen. Eine davon veranstaltete in den 80ern die Frauenkulturtage.15:38

*... eine andere 2012 das erste Ladyfest.9:05