Zugang zu Fördergeldern für den sozialen Wohnungsbau: Mietshäuser-Syndikat fordert vom Land Gleichbehandlung mit anderen Genossenschaften

Mietshäuser-Syndikat fordert vom Land Gleichbehandlung mit anderen Genossenschaften

Mietshäusersyndikat.png

Mietshäusersyndikat
Quelle: 
http://www.syndikat.org/

Obwohl es mittlerweile Land auf Land ab über den grünen Klee gelobt wird, ist das Mietshäuser-Syndikat in Baden-Württemberg weiterhin bei der Vergabe von Fördergeldern für den sozialen Wohnungsbau benachteiligt. Und das obwohl es zum Zugang zum Landeswohnraumförderprogramm im Grün-Schwarzen Koalitionsvertrag eigentlich heißt: “Wir wollen neuen und kleineren Akteuren wie Genossenschaften, Gemeinschaftvorhaben von Eigentümern (Baugruppen) und gemeinnützig orientierten privaten Investoren, die neuen sozialgebundenen Wohnraum schaffen wollen, den Zugang zum Programm erleichtern und prüfen hierzu Bürgschaftsmodelle.” Das Mietshäuser-Syndikat wendet sich nun erneut an die grün geführte Landesregierung und fordert endlich eine Gleichstellung mit Genossenschaften etc. Wir haben Helma Haselberger vom Bauverein Wem gehört die Stadt gefragt, was das Problem beim Zugang zu den Fördergeldern ist: