Selbstorganisiertes Refugee-Radio: Niemand kann so von Flucht berichten wie die, die sie erlebt haben

Niemand kann so von Flucht berichten wie die, die sie erlebt haben

corax 2.jpg

Common Voices in Aktion
Common Voices in Aktion
Quelle: 
http://commonvoices.radiocorax.de

Warum ist es für Geflüchtete wichtig, Medien nicht nur zu nutzen und von ihnen zum Thema gemacht zu werden, sondern ihr eigenes Medium selbst zu machen? Das haben wir am Beispiel Radio mit geflüchteten Aktivist_innen aus selbstorganisierten Radioredaktionen diskutiert:

Common Voices wird kollektiv und mehrsprachig produziert und wöchentlich bei Radio Corax, dem freien Radio aus Halle, live gesendet und auch beim Refugee Radio Network (RRN) ausgestrahlt. Das RRN vernetzt diverse Initiativen von Geflüchteten, Kernstück ist dabei das selbstorganisierte 24-Stunden-Onlineradio, in dem eigene und Fremdproduktionen in vielen Sprachen laufen, aber auch die Kooperation mit Bürgerradios und freien Radios wie FSK in Hamburg, Radio Corax und anderen, welche die Produktionen des RRN auch über ihre Frequenzen ausstrahlen. 

Es gibt ziemlich viele und ganz verschiedene Gründe, bei solchen Radioinitiativen mitzumachen. Darüber Auskunft gegeben haben Maryam F., Fatima A., Ousmane, Bassam Alhassan und Mohamad M. von Common Voices, Ahmed Nuur Ibrahim, der für das RRN die Sendung Somali Voices produziert, und Larry M. Macaulay, Gründer und Moderator beim RRN.