Sicheres Land, Wie gut das klingt! - Eine Collage von der Demo in Karlsruhe

Sicheres Land, Wie gut das klingt! - Eine Collage von der Demo in Karlsruhe

DSCN4190.JPG

Demo "Stoppt die Abschiebungen und die Diskriminierung von Geflüchteten" in Karlsruhe am 19.09.2015
Quelle: 
RDL/mc

Am Samstag, den 19. September fand eine Demonstration in der Karlsruher Innenstadt statt, die von Flüchtlingen selbst organisiert wurde. Unter dem Motto „Stoppt die Abschiebungen und die Diskriminierung von Geflüchteten“ gingen in Karlsruhe rund 300 Menschen auf die Strasse, sowohl Flüchtlinge als auch flüchtlingssolidarische Menschen. Angereist waren Geflüchtete aus Karlsruhe und Umland, Freiburg, Heidelberg, und sogar aus Schwäbisch Gmünd. Zeitgleich lief auch in Frankfurt am Main eine verwandte Demonstration.

Zu den Forderungen der Flüchtlinge zählte zum einen die Wahrung ihrer Grundrechte im Alltag in Deutschland: Die Abschaffung der Residenzpflicht auch für Menschen in den Erstaufnahmestellen, eine dezentrale Unterbringung statt der ausgrenzenden und kontrollierenden Sammellagern, den Zugang zu Bildung und Arbeit und eine freie medizinische Versorgung. Zum anderen richteten sich ihre Forderungen an die deutsche und europäische Asylpolitik, etwa einen Abschiebestopp und die Ablehnung der sogenannten Festung Europa.

Thematisiert wurden in den Reden auch diverse Fluchtursachen, die dazu führen, dass sich Menschen auf dem Weg nach Deutschland machen, darunter Rüstungsexporte und die Auswirkungen von Freihandelsabkommen auf Arbeits- und Lebensbedingungen im globalen Süden.