Studierendenwohnheim Campo Novo erbaut von polnischen Arbeitern, die um 40 Tausend Euro Lohn betrogen wurden

Studierendenwohnheim Campo Novo erbaut von polnischen Arbeitern, die um 40 Tausend Euro Lohn betrogen wurden

fauLohnklau.jpg

Lohnklau bei Camp Novo Baustelle
Quelle: 
http://www.fau.org/ortsgruppen/freiburg

Arbeiter schuften und schuften auf einer Baustelle und erhalten dann wenig oder kein Geld. Ein Phänomen, das nicht nur in fernen Ländern existiert, sondern auch in Deutschland. Seit dem 1. Oktober sollen sich Studierende im privaten Freiburger Studentenwohnheim Campo Novo, auf dem Güterbahnhofsareal wohlfühlen, dort wo zuvor polnische ArbeiterInnen schufteten und Berichten zufolge teilweise nur 100 € pro Monat ausgezahlt bekamen. Ein Subunternehmer der Klum GmbH, die in Freiburg ansässige Mariusz Piotr Prucnal e.K.  weigert sich bis heute den ausstehenden Lohn zu zahlen. Die polnischen Arbeiter wandten sich nun an die örtliche anarchosyndikalistsiche FAU um Unterstützung zu erhalten. Am 22. Oktober findet der erste Gütetermin vor dem Freiburger Arbeitsgericht statt.

Benny von der FAU Freiburg fragten wir zunächst einmal wie zu der Geschichte kommen konnte.