Aus den Fehlern lernen, indem man versteht was Antisemitismus ist: Sylvia Schliebe über die Kontroverse um Palästina-Spricht beim Dear-White-People-Festival

Sylvia Schliebe über die Kontroverse um Palästina-Spricht beim Dear-White-People-Festival

Gegen-jeden-Antisemitismus.jpg

Weiße Schrift auf hellblauem Grund: "Gegen jeden Antisemitismus"
Gegen jeden Antisemitismus!
Lizenz: 
Keine (all rights reserved)
Quelle: 
falken-hannover.de

Das Dear White People - Festival in Freiburg nähert sich mit dem Wochenende seinem Ende. Im Rahmen dieses Symposiums entbrannte eine Diskussion um Rassismus und Antisemitismus, nachdem die Gruppe Palästina-Spricht-Freiburg ein-, aus- und zuletzt wieder eingeladen wurde. Der bundesweit tätigen Gruppe bescheinigen die meisten in Deutschland lebende jüdische Menschen antisemitische Bestrebungen. Palestinina Spricht Freiburg beteuerte nicht antisemitisch zu sein und witterte in dem Vorwurf antipalästinensischen Rassismus. Das Dear White People - Kuratorium entschuldigte sich schließlich und lud die kontroverse Gruppe in das Festival. Als Konsequenz entschieden sich mehrere Referent:innen ihre Vorträge nicht, oder nicht im Rahmen des DWP-Festivals zu halten.

So auch Sylvia Schliebe, der Egalitären Jüdischen Charuwah Gescher Freiburg. Sie hält kommenden Sonntag, den 13. Juni, um 13 Uhr, einen Vortrag zu "Mahatma Ghandi - prominent gegen Rassismus und doch exklusiv gegen fast alle". Aufgrund des Streits um Palästina Spricht Freiburg findet der Vortrag nun im Rahmen der Bildungsplattform "Jüdisch-für-alle" statt. Anmeldung unter: info@juedisch-fuer-alle.de

Radio Dreyeckland sprach mit Sylvia Schliebe über die Kontroverse beim Dear-White-People-Festival, darüber was überhaupt das Problem an einer Gruppe, wie Palästine-Spricht sei und was das für in Freiburg lebenende Jüdinnen und Juden bedeutet, dass diese aktiv und scheinbar etabliert ist.