Baden-Württemberg loost: MehrTote im Strassenverkehr im Ländle im 1. Halbjahr 2019 - entgegen den Bundestrend

MehrTote im Strassenverkehr im Ländle im 1. Halbjahr 2019 - entgegen den Bundestrend

Im 1. Halbjahr 2019 sind in Deutschland 1 465 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Das waren nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 40 Personen oder 2,7 % weniger als im 1. Halbjahr 2018. Die Zahl der Verletzten ging um 5,1 % auf gut 178 500 Personen zurück. 
Gegenläufig ist die Anzahl der Toten im Straßenverkehr in Baden-Württemberg. Hier nahm die Zahl der  Getöten im Straßenverkehr um 5 auf 216 Tote zu. Damit gehört Baden- Württemberg zu den fünf Bundesländern in denen die Getöteten im Halbjahr 2019 anstiegen . Baden-Württemberg liegt mit 20 im Verkehr Getöteten je 1 Millionen Einwohnerinnen über dem Bundesschnitt von 18. Mehrere Flächenstaaten liegen hinter Baden-Württemberg - u.a. NRW (12 Tote je 1 Mio. Einwohnerinnen).
Bundesweit ist die Zahl der getöteten Fahrer von PKW und Insassen rückläufig. Die Anzahl getöteter Fußgänger blieb gleich. Einzig die Anzahl der getöteten Fahrradfahrer*innen nahm um 16  bis Ende Mai im Vorjahresverleich zu!  (kmm)