Uns bleibt nichts anderes übrig als zu protestieren, auch wenn wir nicht am längeren Hebel sitzen: Andrej Holm zum "Mietenwahnsinn"

Uns bleibt nichts anderes übrig als zu protestieren, auch wenn wir nicht am längeren Hebel sitzen: Andrej Holm zum "Mietenwahnsinn"

Gentrifizierung.JPG

Gentrification
Quelle: 
Foto RDL: Graffity in Genua

Können wir unser Viertel schöner oder hässlicher machen und damit Mietpreise steuern? Oder hilft Neubau? Nein, meint Andrej Holm im Interview mit Radio Dreyeckland, es führt kein Weg vorbei an politischem Protest. Wir sprachen mit ihm im Anschluss an seinen Vortrag "Mietenwahnsinn stoppen", den er auf Einladung des Bauvereins “Wem gehört die Stadt?” am 20. März in Freiburg hielt.